Fragen und Antworten zu ALG II

Die häufigsten Fragen zum Thema Arbeitslosengeld II und die dazugehörigen Antworten für Sie.

1. Ich bin gekündigt worden. Was passiert jetzt?

Sie müssen sich zunächst bei der für Sie zuständigen Bundesagentur für Arbeit melden. Dort erfahren Sie, ob Sie zunächst einen Anspruch auf Arbeitslosengeld I haben und ggf. in welcher Höhe. Sollten Sie keinen Anspruch haben, können Sie unter Vorlage einer entsprechenden Bescheinigung bei uns einen Antrag auf Leistungen nach SGB II stellen. Selbst wenn Sie Anspruch auf Arbeitslosengeld I haben, erhalten Sie möglicherweise von uns sogenannte „aufstockende Leistungen“, sofern das Arbeitslosengeld I nicht zur Deckung des Grundbedarfs ausreichen sollte. In Zweifelsfällen sprechen Sie bitte bei Ihrem Jobcenter zur Überprüfung Ihres Anspruchs vor.

2. Welche Leistungen werden beim Arbeitslosengeld II erbracht?

Das Arbeitslosengeld II umfasst im Wesentlichen die Regelleistung zur Deckung des Lebensunterhaltes, die Kosten der Unterkunft, Mehrbedarf z.B. bei Schwangerschaft, Alleinerziehenden, sowie spezielle Bedarf wie z.B. Erstausstattung bei Schwangerschaft und Geburt, Wohnungserstausstattung, Teilnahme an Klassenfahrten

3. Wer hat Anspruch auf Arbeitslosengeld II?

Sie haben Anspruch auf Arbeitslosengeld II, wenn Sie erwerbsfähig und hilfebedürftig sind sowie das 15. Lebensjahr vollendet aber das 65. Lebensjahr noch nicht vollendet haben. Ebenso haben Ihre erwerbsfähigen Angehörigen darauf einen Anspruch, wenn sie mit Ihnen in einer Bedarfsgemeinschaft leben.

4. Und wann bin ich nicht erwerbsfähig?

Erwerbsfähig ist jemand nicht, wenn er wegen Krankheit oder Behinderung aktuell oder mindestens in den nächsten 6 Monaten nicht mindestens drei Stunden täglich unter “den üblichen Bedingungen des Arbeitsmarktes” arbeiten kann.

5. Und was ist, wenn sich nach Abgabe meines Antrags unerwartet meine Vermögensverhältnisse ändern (z.B. wegen Erbschaft/Lotteriegewinn)?

Sie sind verpflichtet, Neue Wege Kreis Bergstraße -Kommunales Jobcenter- alle Änderungen Ihrer Einkommen- und Vermögensverhältnisse unverzüglich mitzuteilen – auch, wenn Sie Ihren Antrag bereits abgegeben haben. Sobald wir Kenntnis von den geänderten Verhältnissen haben, muss erneut geprüft werden, ob und in welcher Höhe Sie nach wie vor einen Anspruch auf Arbeitslosengeld II haben. Bitte beachten Sie, dass diese Prüfung auch möglicherweise zu einer Rückforderung von bereits erbrachten Leistungen führen kann.

6. Wann und wie werden die Geldleistungen ausbezahlt?

Sie erhalten die Leistungen auf Ihr Konto überwiesen. Eine Barauszahlung der Leistungen ist nicht möglich. Falls Sie nachweisen können, dass Sie kein Girokonto eröffnen können (Vorlage einer Bescheinigung der Bank), ist eine Barscheckauszahlung im Einzelfall denkbar. Das Arbeitslosengeld II wird am Monatsende für den darauffolgenden Monat (also im Voraus!) ausgezahlt.

7. Bekomme ich weiter Arbeitslosengeld II, wenn ich krank bin?

Ja, solange Sie erwerbsfähig sind. Allerdings müssen Sie, sobald sie erkrankt sind eine ärztliche Bescheinigung über die Arbeitsunfähigkeit und deren voraussichtliche Dauer vorlegen.

8. Kann ich als Arbeitslosengeld II-Empfänger in Urlaub fahren?

Da Sie grundsätzlich jederzeit der Vermittlung in den Arbeitsmarkt zur Verfügung stehen müssen, sind Sie verpflichtet, eine beabsichtigte Ortsabwesenheit vorher mit Ihrer/m Fallmanager/in abzusprechen und genehmigen zu lassen.

9. Wie lange wird das Arbeitslosengeld II gezahlt?

Solange Hilfebedürftigkeit vorliegt und die weiteren Voraussetzungen (Erwerbsfähigkeit, Altersgrenze etc.) erfüllt sind. Das Vorliegen dieser Voraussetzungen wird in zeitlich überschaubaren Abständen regelmäßig erneut geprüft (im Regelfall alle 6 Monate).